• Veranstaltung Europa

    Philipp Ther und das andere Ende der Geschichte

    Vor nunmehr 31 Jahren verkündete der amerikanische Politikwissenschaftler Francis Fukuyama das Ende der Geschichte. Nach dem Zusammenbruch der UdSSR...

    weiter
  • Veranstaltung Europa

    Die Betreuung der Studierenden an Hochschulen muss sich verbessern

    Warum brechen Menschen ihr Studium ab? Liegt es immer an schlechten Ergebnissen? Das Institut zur Erforschung des tschechischen Hochschulwesens (CSVŠ)...

    weiter
  • Veranstaltung Stärkung der Zivilgesellschaft

    In den Farben getrennt, in der Sache vereint

    Seit Jahren gründen sich in Deutschland immer wieder verschiedene Faninitiativen, welche die Entwicklung im deutschen Profifußball kritisch begleiten....

    weiter
  • Veranstaltung Europa

    Rechten Narrativen entgegentreten

    Nicht erst seit dem Ausbruch der Coronapandemie verstehen es rechte Kräfte die Sorgen und Ängste der Menschen für ihre Zwecke zu instrumentalisieren....

    weiter
  • Veranstaltung Stärkung der Zivilgesellschaft

    Klimapolitik – Workshop

    Wie kann man am besten kommunizieren und die Unterstützung der Öffentlichkeit für ökologische Maßnahmen gewinnen – das war das Thema eines...

    weiter
  • Wir weisen hin Arbeit & Gewerkschaften

    Der faire Mindestlohn in Tschechien

    Das Projekt für einen fairen Mindestlohn in der Tschechischen Republik, das wir als Friedrich-Ebert-Stiftung unterstützen, veröffentlichte am 8....

    weiter
  • Veranstaltung

    In Freiheit geboren, von Freiheit verraten

    Tschechien erinnert dieses Jahr zum 31. Mal an die Samtene Revolution, Deutschland feiert am 3. Oktober 30 Jahre seit der deutschen Wiedervereinigung....

    weiter
  • Kommentare Arbeit & Gewerkschaften

    Fauler Kompromiss. Warum der Europäische Green Deal den Arbeitnehmern im Osten Europas keine Gerechtigkeit bringen wird.

    weiter

Friedrich-Ebert-Stiftung
Vertretung in der Tschechischen Republik

Zborovská 716/27
150 00 Praha 5

+420 224 947 076
+420 224 948 096
+420 224 948 091

fes(at)fesprag.cz

Verantwortungsbewusst handeln

Als Prager Büro der Friedrich-Ebert-Stiftung sind wir uns der großen Herausforderungen der aktuellen Corona-Pandemie bewusst. Wir unterstützen daher alle Maßnahmen, die zur Eindämmung der Pandemie beitragen. Unsere Arbeit in den kommenden Monaten werden wir so gestalten, dass das gesundheitliche Risiko für unsere Mitarbeiter_innen, Dienstleister_innen und Partner_innen so gut wie möglich minimiert wird. Aus diesem Grunde haben wir bis auf Weiteres alle unsere geplanten Veranstaltungen in den virtuellen Bereich verlegt. Wir bleiben ein Partner für den progressiven gesellschaftspolitischen Dialog in der Tschechischen Republik. Bleiben Sie gesund!

Friedrich-Ebert-Sitftung, Vertretung in der Tschechischen Republik

Das Büro der Friedrich-Ebert-Stiftung in Prag wurde 1990 eröffnet. 

Ziel unserer Arbeit in der Tschechischen Republik ist es, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und die Entwicklung einer aktiven Zivilgesellschaft zu fördern und zu einer sozial gerechten Gestaltung der Gesellschaft beizutragen. Wir setzen uns für die europäische Idee ein und unterstützen den bilateralen Dialog mit Deutschland sowie die regionale und globale Zusammenarbeit. 

weiter

Friedrich Ebert
95. Todestag

Friedrich Ebert

Am 28. Februar 1925 starb Friedrich Ebert. Als Wegbereiter und Garant der Weimarer Republik gehört Ebert zu den wichtigsten Persönlichkeiten der deutschen Demokratiegeschichte. 95 Jahre später präsentieren wir die neue Online-Biografie unseres Namensgebers mit ausführlichen Inhalten zu Leben und Wirken des ersten demokratisch gewählten Staatsoberhaupts in Deutschland. weiter

Europa

Europa

Die Tschechische Republik nimmt im europäischen Diskurs eine eher passive Rolle ein. Die Einbindung von tschechischen Vertreter_innen aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Zivilgesellschaft in eine Debatte über aktuelle europapolitische Herausforderungen und die Weiterentwicklung der europäischen Integration ist daher das zentrale Ziel unserer Arbeit. Themen sind die Wirtschafts-, Sozial- und Energiepolitik sowie die gemeinsame europäische Außen- und Sicherheitspolitik. Insbesondere nach dem Brexit-Entscheid fördern wir darüber hinaus die Diskussion über die zukünftige Rolle Tschechiens in der EU. Besondere Aufmerksamkeit widmen wir außerdem dem deutsch-tschechischen Dialog sowie dem Austausch zwischen den Visegrad-Ländern. weiter

Arbeit & Gewerkschaften

Arbeit & Gewerkschaften

Die Herausforderungen, vor denen die Arbeitswelt und die Gewerkschaften in Tschechien stehen, sind zum Teil ähnlich wie anderswo in Europa: fortschreitende Präkarisierungstendenzen, Veränderungen des Arbeitsmarktes und der Arbeitsbedingungen im Zuge der Digitalisierung, der Umstellung auf nachhaltiges Wirtschaften und des demographischen Wandels oder die Benachteiligung von Frauen auf dem Arbeitsmarkt. Auf der anderen Seite ist der Blick der postkommunistischen Gesellschaften auf die Rolle der Arbeit im Leben der Einzelnen und der Gesellschaft als Ganzes, aber auch auf die Rolle der Gewerkschaften bei der Gestaltung der Arbeitswelt ein spezifischer. Wir fördern die Diskussion über diese aktuellen Fragen und unterstützen die Gewerkschaften dabei, ein starker und gesellschaftlich anerkannter Akteur zu werden. weiter

Stärkung der Zivilgesellschaft

Stärkung der Zivilgesellschaft

Eine starke Zivilgesellschaft mit in Verbänden und Vereinen artikulierten Interessen und konstruktiven Debatten ist eine wichtige Grundlage für eine starke Demokratie. Diese kann nur funktionieren, wenn zivilgesellschaftliche Akteur_innen an politischen Debatten teilhaben können. Hierbei gilt es, den Diskurs durch progressive Zugänge und Perspektiven zu befördern bzw. zu erweitern. Wir stützen in Zusammenarbeit mit verschiedenen Organisationen den gesellschaftlichen Diskurs und setzen einen starken Akzent in der thematischen deutsch-tschechischen bzw. europäischen Vernetzung. weiter

Soziale Demokratie

Soziale Demokratie

Für die Weiterentwicklung Tschechiens zu einer Sozialen Demokratie sind vor allem drei Bereiche wichtig: Zum einen ist der Blick in die Geschichte der sozial-demokratischen Bewegung Tschechiens von Bedeutung, um die aktuellen Zusammenhänge zu verstehen. Zum anderen müssen progressive politische Antworten auf die vielfältigen Herausforderungen der Gegenwart entwickelt werden. Und schlieβlich werden Akteur_innen benötigt, die als Multiplikator_innen wirken können und sich für eine Umsetzung einer solchen Politik einsetzen. In diesen Bereichen sind wir mit unseren Maβnahmen an und fördern den nationalen und regionalen Dialog dazu. weiter

Philipp Ther und das andere Ende der Geschichte

Vor nunmehr 31 Jahren verkündete der amerikanische Politikwissenschaftler Francis Fukuyama das Ende der Geschichte. Nach dem Zusammenbruch der UdSSR...

weiter

Die Betreuung der Studierenden an Hochschulen muss sich verbessern

Warum brechen Menschen ihr Studium ab? Liegt es immer an schlechten Ergebnissen? Das Institut zur Erforschung des tschechischen Hochschulwesens (CSVŠ)...

weiter

In den Farben getrennt, in der Sache vereint

Seit Jahren gründen sich in Deutschland immer wieder verschiedene Faninitiativen, welche die Entwicklung im deutschen Profifußball kritisch begleiten....

weiter

The future of employment in the car sector. Four country perspectives from Central and Eastern Europe

Frauen in der tschechischen Europapolitk

Die Infografik konzentriert sich thematisch auf die Europapolitik bis zum Jahr 2019. Mehrere Expertinnen haben es demnach in höhere exekutive...

weiter

Criteria Beyond Maastricht. The Czech Republic and the Euro

Foreign, European and Security policies are debated at conferences in the Czech Republic and they set the agenda for Europe’s future and draw attention from across the EU. Despite a huge progress that the society has made in the last 30 years after the Velvet Revolution, we are still facing some unfortunate remnants of the past. The European topics discussed are varied, but unfortunately female experts are much less involved in these debates. Quite often panels on such conferences are “male only”.

The practice of selecting only men to speak on panels on policy issues is unjust, as it excludes the voices of women. We emphasize on bringing more gender diversity to those debates. More

Wir weisen hin

  • Wir weisen hin Arbeit & Gewerkschaften

    Der faire Mindestlohn in Tschechien

    Das Projekt für einen fairen Mindestlohn in der Tschechischen Republik, das wir als Friedrich-Ebert-Stiftung unterstützen, veröffentlichte am 8....

    weiter
  • Upozorňujeme Wir weisen hin

    Wie sich das Corona-Virus auswirkt: Expertise der FES aus aller Welt

    Die COVID-19-Pandemie bedroht Gesundheit und Jobs der Menschen weltweit – eine soziale und wirtschaftliche Krise von beispielslosem Ausmaß. In...

    weiter
  • Wir weisen hin

    How European countries react to COVID-19

    Synopsis of Country Dossiers on Combating the Corona Pandemic

    weiter
  • Wir weisen hin

    Macht statt Moral

    Die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen der FES Prag und Budapest, Kateřina Smejkalová und Eszter Kováts schreiben fürs IPG-Journal über die Ursachen...

    weiter

For more videos vistit us on
You-Tube

FES Tschechien on Facebook

FES Tschechien on Facebook

weiter

FES CONNECT

FES CONNECT

weiter