Akademie der Sozialen Demokratie

Das tschechisch-slowakische Nachwuchsförderungsprogramm Akademie der Sozialen Demokratie zählt nach seinen acht Jahrgängen an die 150 Alumni. An die 50 davon trafen sich am 27. und 28. September 2019 in Bratislava. Am Freitag Abend stand eine Debatte mit der Absolventin der Akademie und tschechischer Ministerin für Arbeit und Soziales Jana Maláčová, dem Alumnus und slowakischen Finanzminister Ladislav Kamenický und der stellvertretenden Vorsitzenden der Young European Socialists Michelle Rauschkolb auf dem Programm. Am Samstag haben Debatten mit herausragenden Gästen aus beiden Ländern über die wichtigsten gesellschaftspolitischen Herausforderungen der Gegenwart stattgefunden und es wurden mögliche sozialdemokratische Antworten darauf formuliert.

Friedrich-Ebert-Stiftung
Vertretung in der Tschechischen Republik

Zborovská 716/27
150 00 Praha 5

+420 224 947 076
+420 224 948 096
+420 224 948 091

fes(at)fesprag.cz

Vor 150 Jahren, am 4. Februar 1871, wurde Friedrich Ebert geboren.

Vor 150 Jahren, am 4. Februar 1871, wurde der Gründer der ersten Demokratie und Reichspräsident Friedrich Ebert geboren. 

Die...

weiter

Philipp Ther und das andere Ende der Geschichte

Vor nunmehr 31 Jahren verkündete der amerikanische Politikwissenschaftler Francis Fukuyama das Ende der Geschichte. Nach dem Zusammenbruch der UdSSR...

weiter

Die Betreuung der Studierenden an Hochschulen muss sich verbessern

Warum brechen Menschen ihr Studium ab? Liegt es immer an schlechten Ergebnissen? Das Institut zur Erforschung des tschechischen Hochschulwesens (CSVŠ)...

weiter

The future of employment in the car sector. Four country perspectives from Central and Eastern Europe

Frauen in der tschechischen Europapolitk

Die Infografik konzentriert sich thematisch auf die Europapolitik bis zum Jahr 2019. Mehrere Expertinnen haben es demnach in höhere exekutive...

weiter

Criteria Beyond Maastricht. The Czech Republic and the Euro