Dialog – Vertrauen – Sicherheit: Voraussetzungen und Impulse für eine zeitgemäße sozialdemokratische Entspannungspolitik

Am 9. Oktober hat die SPD-Bundestagsfraktion ein neues Positionspapier zu den aktuellen und künftigen Beziehungen zu Russland verabschiedet.

Das Dokument enthält folgende Grundgedanken:

  • Die EU sollte als Fundament für eine Friedensordnung stehen. - Um einer europäischen Friedensordnung näher zu kommen, muss die Vertrauensbildung gestärkt und eine „Politik der kleinen Schritte“ verfolgt werden.
  • Ziel sollte es sein, eine europäische Russlandpolitik anzustreben, bei der Russland und die Länder der östlichen Partnerschaft gemeinsam an einem Tisch sitzen.
  • Es müssen neue Formate regionaler Zusammenarbeit gefunden werden (EAWU/OVKS mit der NATO oder der OSZE) und bestehende Formate gestärkt werden (OSZE).
  • Der zivilgesellschaftliche Austausch muss weiter gefördert werden.

Friedrich-Ebert-Stiftung
Vertretung in der Tschechischen Republik

Zborovská 716/27
150 00 Praha 5

+420 224 947 076
+420 224 948 096
+420 224 948 091

fes(at)fesprag.cz

Ein angemessener Mindestlohn

Die Friedrich-Ebert-Stiftung Prag hat in den letzten Jahren eine Expert_innen-Plattform unterstützt, die für Tschechien das Instrument "living wage"...

weiter

Regionen fördern, Demokratie stärken

Am 18. Dezember war in Prag zu Besuch Patrick Dahlemann (MdB, SPD), der parlamentarische Staatsekretär für Vorpommern bei der Staatskanzlei...

weiter

(Post)Brexit Europe, Great Britain and Germany

The Institute of International Studies, Faculty of Social Sciences of the Charles University and the Representation of the Friedrich-Ebert-Stiftung in...

weiter

The future of employment in the car sector. Four country perspectives from Central and Eastern Europe

Frauen in der tschechischen Europapolitk

Die Infografik konzentriert sich thematisch auf die Europapolitik bis zum Jahr 2019. Mehrere Expertinnen haben es demnach in höhere exekutive...

weiter

Criteria Beyond Maastricht. The Czech Republic and the Euro