Dialog – Vertrauen – Sicherheit: Voraussetzungen und Impulse für eine zeitgemäße sozialdemokratische Entspannungspolitik

Am 9. Oktober hat die SPD-Bundestagsfraktion ein neues Positionspapier zu den aktuellen und künftigen Beziehungen zu Russland verabschiedet.

Das Dokument enthält folgende Grundgedanken:

  • Die EU sollte als Fundament für eine Friedensordnung stehen. - Um einer europäischen Friedensordnung näher zu kommen, muss die Vertrauensbildung gestärkt und eine „Politik der kleinen Schritte“ verfolgt werden.
  • Ziel sollte es sein, eine europäische Russlandpolitik anzustreben, bei der Russland und die Länder der östlichen Partnerschaft gemeinsam an einem Tisch sitzen.
  • Es müssen neue Formate regionaler Zusammenarbeit gefunden werden (EAWU/OVKS mit der NATO oder der OSZE) und bestehende Formate gestärkt werden (OSZE).
  • Der zivilgesellschaftliche Austausch muss weiter gefördert werden.

Friedrich-Ebert-Stiftung
Vertretung in der Tschechischen Republik

Zborovská 716/27
150 00 Praha 5

+420 224 947 076
+420 224 948 096
+420 224 948 091

fes(at)fesprag.cz

Rettet die Europawahlen!

Wir freuen uns Ihnen mitzuteilen, dass wir das Projekt „Rettet die Europawahlen!“ starten, welches wir in Zusammenarbeit mit dem tschechischen Think...

weiter

Prague Social Europe Conference 2019: Social Cohesion in Digital Times

The Czech representation of the Friedrich-Ebert-Stiftung, Masaryk Democratic Academy and the Foundation for European Progressive Studies are jointly...

weiter

Außenpolitscher Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Nils Schmid zu Besuch in Prag

Am 26. und 27.2. hielt sich der außenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Nils Schmid zu Gesprächen in Prag auf. Im Rahmen seines...

weiter

Dialog – Vertrauen – Sicherheit: Voraussetzungen und Impulse für eine zeitgemäße sozialdemokratische Entspannungspolitik

Am 9. Oktober hat die SPD-Bundestagsfraktion ein neues Positionspapier zu den aktuellen und künftigen Beziehungen zu Russland verabschiedet.

Das...

weiter

Tschechien. Das Land ist nach den Präsidentschaftswahlen enorm gespalten.

Globalization and European Cohesion

Proceedings from Prague Social Europe Conference 2017

weiter