Klimapolitik – Workshop

Wie kann man am besten kommunizieren und die Unterstützung der Öffentlichkeit für ökologische Maßnahmen gewinnen – das war das Thema eines Online-Workshops, den wir am 9. Dezember 2020 in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung in Bratislava organisierten.

Nach einem Vortrag von Philipp Tacer aus Düsseldorf über Maßnahmen zu einem nachhaltigen Verkehr in dieser Stadt und nach kürzeren Einlassungen zu den Grundzügen einer richtigen Klimakommunikation sowie der Vorstellung des Handbuchs „Climate action. Socially. Just.“ arbeiteten die 15 Teilnehmer_innen im Anschluss an der Aufgabe, in einer Modellstadt die Unterstützung der Öffentlichkeit für einen Verkehr ohne Autos, für einen ökologisch nachhaltigen Verkehr zu erzielen.

Der Verlauf des Online-Workshops wurde auch in Form eines Graphic Recordings erfasst.

Graphic Recordings: #visualcoachcz

Friedrich-Ebert-Stiftung
Vertretung in der Tschechischen Republik

Zborovská 716/27
150 00 Praha 5

+420 224 947 076
+420 224 948 096
+420 224 948 091

fes(at)fesprag.cz

Philipp Ther und das andere Ende der Geschichte

Vor nunmehr 31 Jahren verkündete der amerikanische Politikwissenschaftler Francis Fukuyama das Ende der Geschichte. Nach dem Zusammenbruch der UdSSR...

weiter

Die Betreuung der Studierenden an Hochschulen muss sich verbessern

Warum brechen Menschen ihr Studium ab? Liegt es immer an schlechten Ergebnissen? Das Institut zur Erforschung des tschechischen Hochschulwesens (CSVŠ)...

weiter

In den Farben getrennt, in der Sache vereint

Seit Jahren gründen sich in Deutschland immer wieder verschiedene Faninitiativen, welche die Entwicklung im deutschen Profifußball kritisch begleiten....

weiter

The future of employment in the car sector. Four country perspectives from Central and Eastern Europe

Frauen in der tschechischen Europapolitk

Die Infografik konzentriert sich thematisch auf die Europapolitik bis zum Jahr 2019. Mehrere Expertinnen haben es demnach in höhere exekutive...

weiter

Criteria Beyond Maastricht. The Czech Republic and the Euro