Was erwarten die Deutschen von Europa?

Studie

Die Europäische Union steht vor einer ungewissen Zukunft. Das große Versprechen von Demokratie, Fortschritt und Wohlstand löst Europa für viele nicht mehr ein. Nach außen vermittelt die Gemeinschaft ein Bild der Uneinigkeit. Im Innern wenden sich immer mehr Bürger_innen von Europa ab. Wirtschaftlich und sozial entwickelt sich der Kontinent in beunruhigendem Maße auseinander. Eine EU mit Zukunft aber heißt: Zusammenhalt statt jeder gegen jeden.

Was genau aber erwarten die Deutschen von Europa? Wie groß ist die Zustimmung zu einer Politik für mehr sozialen Ausgleich in der EU?

Mit dem Projekt „Für ein besseres Morgen“ will die Friedrich-Ebert-Stiftung einen Beitrag zur Debatte über die Zukunft Europas leisten. Den Auftakt dazu bildet die vorliegende Studie. Wir haben Wahlberechtigte in Deutschland zu ihren Wahrnehmungen und Erwartungen an die EU befragen lassen.

Die Ergebnisse zeigen: die EU genießt eine breite Akzeptanz in der deutschen Bevölkerung. Gleichzeitig sehen aber zwei Drittel der Bürger_ innen Reformbedarf. Die Deutschen wünschen sich demnach insbesondere eine sozialere Ausrichtung der EU. Allerdings traut ein hoher Anteil momentan keiner Partei zu für mehr soziale Gerechtigkeit in Europa zu sorgen. Die Erkenntnisse legen nahe, dass die deutsche Politik dringend diese enorme Repräsentationslücke schließen sollte, um der verbreiteten EU-Skepsis entgegenwirken zu können.

Friedrich-Ebert-Stiftung
Vertretung in der Tschechischen Republik

Zborovská 716/27
150 00 Praha 5

+420 224 947 076
+420 224 948 096
+420 224 948 091

fes(at)fesprag.cz

Invitation: Feminist goals 30 years ago and now: Lessons and prospects

2019 marks the 30th anniversary of the beginning of the peaceful transformations from state socialism to democracy in the East-Central European...

weiter

Akademie der Sozialen Demokratie

Das tschechisch-slowakische Nachwuchsförderungsprogramm Akademie der Sozialen Demokratie zählt nach seinen acht Jahrgängen an die 150 Alumni. An die...

weiter

Rettet die Europawahlen

Bereits zum zweiten Mal führte die Friedrich-Ebert-Stiftung Prag (FES) die Workshopreihe „Rettet die Europawahlen“ vor den Wahlen zum Europäischen...

weiter

The future of employment in the car sector. Four country perspectives from Central and Eastern Europe

Frauen in der tschechischen Europapolitk

Die Infografik konzentriert sich thematisch auf die Europapolitik bis zum Jahr 2019. Mehrere Expertinnen haben es demnach in höhere exekutive...

weiter

Criteria Beyond Maastricht. The Czech Republic and the Euro