Was erwarten die Deutschen von Europa?

Studie

Die Europäische Union steht vor einer ungewissen Zukunft. Das große Versprechen von Demokratie, Fortschritt und Wohlstand löst Europa für viele nicht mehr ein. Nach außen vermittelt die Gemeinschaft ein Bild der Uneinigkeit. Im Innern wenden sich immer mehr Bürger_innen von Europa ab. Wirtschaftlich und sozial entwickelt sich der Kontinent in beunruhigendem Maße auseinander. Eine EU mit Zukunft aber heißt: Zusammenhalt statt jeder gegen jeden.

Was genau aber erwarten die Deutschen von Europa? Wie groß ist die Zustimmung zu einer Politik für mehr sozialen Ausgleich in der EU?

Mit dem Projekt „Für ein besseres Morgen“ will die Friedrich-Ebert-Stiftung einen Beitrag zur Debatte über die Zukunft Europas leisten. Den Auftakt dazu bildet die vorliegende Studie. Wir haben Wahlberechtigte in Deutschland zu ihren Wahrnehmungen und Erwartungen an die EU befragen lassen.

Die Ergebnisse zeigen: die EU genießt eine breite Akzeptanz in der deutschen Bevölkerung. Gleichzeitig sehen aber zwei Drittel der Bürger_ innen Reformbedarf. Die Deutschen wünschen sich demnach insbesondere eine sozialere Ausrichtung der EU. Allerdings traut ein hoher Anteil momentan keiner Partei zu für mehr soziale Gerechtigkeit in Europa zu sorgen. Die Erkenntnisse legen nahe, dass die deutsche Politik dringend diese enorme Repräsentationslücke schließen sollte, um der verbreiteten EU-Skepsis entgegenwirken zu können.

Friedrich-Ebert-Stiftung
Vertretung in der Tschechischen Republik

Zborovská 716/27
150 00 Praha 5

+420 224 947 076
+420 224 948 096
+420 224 948 091

fes(at)fesprag.cz

Rettet die Europawahlen!

Wir freuen uns Ihnen mitzuteilen, dass wir das Projekt „Rettet die Europawahlen!“ starten, welches wir in Zusammenarbeit mit dem tschechischen Think...

weiter

Prague Social Europe Conference 2019: Social Cohesion in Digital Times

The Czech representation of the Friedrich-Ebert-Stiftung, Masaryk Democratic Academy and the Foundation for European Progressive Studies are jointly...

weiter

Außenpolitscher Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Nils Schmid zu Besuch in Prag

Am 26. und 27.2. hielt sich der außenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Nils Schmid zu Gesprächen in Prag auf. Im Rahmen seines...

weiter

Dialog – Vertrauen – Sicherheit: Voraussetzungen und Impulse für eine zeitgemäße sozialdemokratische Entspannungspolitik

Am 9. Oktober hat die SPD-Bundestagsfraktion ein neues Positionspapier zu den aktuellen und künftigen Beziehungen zu Russland verabschiedet.

Das...

weiter

Tschechien. Das Land ist nach den Präsidentschaftswahlen enorm gespalten.

Globalization and European Cohesion

Proceedings from Prague Social Europe Conference 2017

weiter